Frühlingserwachen in der Walliser Felsensteppe

9. - 11. März 2012

Bild: Christoph Mueller
Berichte

Lichtblumen! Sie tragen den passenden Namen: wunderbare, zarte Blüten, die das Licht des Frühling sammeln und in herrlichen Lilatönen widerspiegeln – eine wahre Pracht! Neben Lichtblumen fanden wir auch die ersten Bergküchenschellen, den Ackergelbstern und sogar die allerallerersten Adonisröschen!

Unter der kundigen und gspürigen Leitung von Fred Hirsig erlebten wir mit allen Sinnen den Frühlings-Zauber der Felsensteppe in der Region Martigny in einer kleinen, sehr angenehmen Gruppe.

Wie gewohnt, hat die Organisation von A bis Z bestens geklappt: vom Hotel über das Essen und die Stimmung bis zum Licht und dem Wetter - mit einem Wort: perfekt! Ein herzliches Merci für dich, Fred!

Kurt


 

Nicht nur, dass das Logis und die Verpflegung ausgezeichnet organisiert waren: Das Selbe galt auch für das Wetter. Die Haupt-sache war dann aber natürlich die Jagd auf die Märzflora der Unterwalliser Felsensteppe. Als blutiger Makro-Anfänger war ich insbesondere sehr dankbar für die überaus hilfreichen Inputs von Fredu Hirsig. Aber auch die fotografischen Hand- und Instrumenten-Reichungen von Kurt Bettler und Christoph Müller haben mir geholfen und mich gefreut; danke herzlich! Pia (als reiner ‚Scout‘ und einzige Nicht-Fotografin) hatte wie ich grossen Spass in dieser tollen Gruppe. Jene, die es verpasst haben, sollten das nächstes Mal nicht mehr tun. Nochmals herzlichen Dank an die Organisatoren-‚Familie‘ aus Amsoldingen.

Klaus & Pia


 

Das Weekend hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte mal wirklich Zeit, mich den mir bis anhin unbekannten Blumen zu widmen. Vor allem diese wunderschönen Bergküchenschellen hatten es mir angetan.

Auch das Hôtel de Fully war eine Überraschung im positiven Sinne. Ich hatte den Eindruck, wir waren eine durchaus harmonische Gruppe und alle haben profitiert voneinander. An dieser Stelle nochmals besten Dank fürs Organisieren.

Edith

Bilder