Moorlandschaft Rothenthurm

Samstag, 14. Oktober 2017
mit Alois Rickenbacher 

 

Die Moorlandschaft bei Rothenthurm ist gleichsam die Mutter aller Schweizer Moore. Mehr noch: Sie ist der Inbegriff für den Schweizer Naturschutz schlechthin.

Als die meisten der noch bestehenden Moore in der Schweiz bereits zerstört waren, sprach sich die Schweizerbevölkerung 1987 in einer denkwürdigen Abstimmung für den Erhalt des Hochmoors bei Rothenthurm und gegen dessen Nutzung als Waffenplatz aus. Als direkte Folge dieser Abstimmung entstanden mehrere vom Bund erlassenen Verordnungen - wie jene zum Schutz der Hochmoore (1991), der Auen (1992), der Flachmoore (1994) und der Moorlandschaften von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung (1996).

Heute stellt die 1137 ha grosse Moorlandschaft von Rothenthurm, eine der grössten zusammen- hängenden Moorlandschaften der Schweiz, für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten einen Überlebensraum dar. Gleichzeitig dient sie als beliebtes Ausflugsziel. Unter grosser Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse sowohl der Besucher wie auch der Natur wurden mehrere Wanderwege angelegt. Im Winter ziehen sich kilometerlange Langlaufloipen durch die Ebene, sogar Fahrten mit Pferdeschlitten fehlen nicht.