Nationalpark Donauauen

 

Bericht

Vom 02. – 05.05.19 trafen sich die Naturfotografen Schweiz mit Mitgliedern des VTNÖ in Österreich, um gemeinsam den Nationalpark Donauauen zu erkunden und natürlich zum Fotografieren. Der Anklang war gross, über 50 Teilnehmer waren anwesend. Damit hatte keiner gerechnet.

Viele NFS Fotografen reisten bereits früher an, um die umliegende Landschaft am Neusiedler See zu besuchen. Im Seewinkel konnten wir ausgiebig Waldohreulen, Bienenfresser, Ziesel, Feldhasen und Fasane fotografieren. Der offizielle Teil begann donnerstags, mit einem gemeinsamen Abendessen. Am nächsten Morgen starteten wir zur gemeinsamen Wanderung in die Donauauen. Erfahrene Ranger führten uns durch die Auen und gaben ihr tiefes Wissen an uns weiter. Viele Sujets begegneten uns auf dem Weg zum Schloss Orth und konnten fotografisch in Szene gesetzt werden. Am Abend konnten wir uns beim gemeinsamen Abendessen von den österreichischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Ein Vortrag über die Besonderheiten der Donauen von Prof. Bernd Lötsch, österreichischer Biologe und einer der Wegbereiter der österreichischen Ökologiebewegungen, rundete den Tag ab. Er hat sich massgeblich dafür eingesetzt, dass es diesen üppigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen überhaupt noch gibt.

Trotz angesagtem Regen am Samstag entschieden sich einige Teilnehmer, an der Schlauchboot-Tour auf der Donau und Seitenarmen teilzunehmen. Alternativ gab es eine geführte Wanderung mit den Rangern zur Ruine Röthelstein bei Hainburg und zu den Weissstörchen im WWF Naturreservat Marchauen. Hier und in der Umgebung hatten wir die Gelegenheit, Weissstörche, Konikpferde, einheimische Pflanzen und auch Landschaften zu fotografieren. Ein erlebnisreicher Tag mit vielen wertvollen Informationen endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel und einem gezeigten Videofilm über die Zeit, als die Donauauen einem Kraftwerk zum Opfer fallen sollten. Dem Einsatz der Einheimischen und vielen prominenten Österreichern, u. a. auch Konrad Lorenz und Friedensreich Hundertwasser, ist es zu verdanken, dass wir uns heute noch an der vielfältigen Natur des Donauauen-Gebietes erfreuen können.

Wir danken dem VTNÖ (https://www.vtnoe.at) und den Organisatoren ganz herzlich für diesen erlebnisreichen und informativen Event. Und wir freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Treffen mit euch im 2021 in der Schweiz.

Christine Sersch

Bilder
Fotografen im Einsatz