Papiliorama Kerzers

 

Bild: Paul Hui
Bericht

Das Papiliorama in Kerzers war diesmal das begehrte Ziel der Naturfotografen. Das Papiliorama ist eine gemeinnützige Stiftung die den Zweck verfolgt, die Artenvielfalt der Tropenwälder einem breiten Publikum näher zu bringen. Es besteht aus dem Papiliorama, dem Nocturama und dem Jungle Trek. Die 12 Naturfotografen versammeln sich am Eingang, wo Barbara Bühlmann die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ganz herzlich begrüsst und den organisatorischen Verlauf des Tages mitteilt. Zum Einstieg begeben sich alle zum Jungle Trek, um die ersten Fotos der dort lebenden Tiere und Pflanzen einzufangen. Höhepunkt ist jedoch das Papiliorama selbst, wo es rund 1500 Schmetterlinge zu bestaunen und zu fotografieren gibt. Kaum in das Amphitheater eingetreten, fliegen unzählige Schmetterlinge umher und man weiss gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Es sind rund 60 tropische und subtropische Arten, die hier zu Hause sind. In allen möglichen Farben und unterschiedlichen Formen kann man sie bewundern. Und es ist gar nicht so einfach, die kleinen umherschwirrenden Objekte mit der Kamera einzufangen. Ab und zu bleibt einer ruhig an einer Blüte sitzen und die Gelegenheit ist da, in aller Ruhe und mit Stativ zu fotografieren. Flugfotos zu machen gestaltet sich als eher schwieriger. Auch die Wahl des geeigneten Motives fällt nicht leicht, da man immer wieder neue Exemplare entdeckt. Ein weiterer Bewohner ist ein Hinterindischer Flughund, der kopfüber in seinem gut getarnten Versteck hängt. Auch die üppige Pflanzenwelt, die eigens für die Schmetterlinge erschaffen wurde, bietet unzählige Fotosujets.

Zum Mittagessen treffen sich alle im angrenzenden Restaurant. Hier gilt es Erfahrungen auszutauschen, Kontakte zu Gleichgesinnten zu pflegen und zu knüpfen. Und natürlich um sich zu stärken für den zweiten Teil des Events, der bis zum späten Nachmittag dauert. Neben dem Fotografieren bat sich die Möglichkeit, die interessante Fotoausstellung „take off“ des Zürcher Fotografen Phil Dänzler anzuschauen und sich davon inspirieren zu lassen. Vielen Dank liebe Barbara für die Organisation dieses tollen und gelungenen Events.

Christine Sersch

 

Bilder