Vorstand

Roland Zahnd, Präsident
Roland Zahnd
Roland Zahnd

Das Aufspüren von schönen Motiven in der Natur und das bewusste Gestalten der Bilder mit Licht, Perspektive, Belichtungszeit und Blende faszinieren mich sehr. Dabei können wir auf Fotos festhalten, was dem menschlichen Auge verborgen bleibt wie eingefrorene Bewegungen eines Vogels im Flug oder Langzeitbelichtungen von fliessendem Wasser. Das ist für mich der perfekte Ausgleich zum Alltag.

Mit 17 Jahren machte ich meine ersten Bilder mit einer analogen Kamera. Nach der Geburt meiner Kinder stellte ich für 10 Jahre auf Video um und kehrte dann wieder zur digitalen Fotografie zurück.

Meine Motive finde ich in der heimischen Natur und auf meinen Reisen rund um den Globus. Ich fotografiere bevorzugt Vögel und Säugetiere aber auch Landschaften und Makro. Mein Ziel ist es die Schönheit der Natur aufzuzeigen, denn nur wer die Natur kennt und liebt ist auch bereit sie zu schützen.

Hansruedi Weyrich, Vizepräsident
Hansruedi Weyrich

Vor 30 Jahren bekam ich die erste Kamera, eine 6x6 Yashica, auf der ich meine fotografischen Grundkentnisse erlernte, geschenkt. Zurzeit fotografiere ich mit einer Nikon D4 mit kürzeren und längeren Brennweiten.

Meine liebsten Motive, Bären, finde ich in Alaska oder in der kanadischen Arktis.

Diese Wildnisaufenthalte, ein Kontrastprogramm zu meiner Arbeit, weit ab von allem Menschlichen, schätze ich sehr und tanke dort Energie.

In der Schweiz fotografiere ich am liebsten Vögel. Warum Vögel werden sie sich fragen? Es gibt so viele verschiedene Arten, man findet sie fast überall, sie sind schön zu beobachten und sie sind anspruchsvoll zu fotografieren.

„Die digitale Naturfotografie fasziniert mich, da Augenblicke und Details von Tieren dargestellt werden können, die das menschliche Auge nie so festhalten würde“.

www.weyrichfoto.ch

Anna-Barbara Utelli, Eventorganisation
Anna-Barbara Utelli

Die ersten Bilder habe ich mit einer Fotokamera von meiner Grossmutter gemacht, bei der man das Objektiv noch mit einem Balg "rausklappen" musste. Später habe ich über viele Jahre mit einer analogen Spiegelreflexkamera fotografiert, wobei mein grösstes Interesse damals den Alpenpflanzen galt. Als mit den ersten kompakten digitalen Kameras alle zu knipsen begannen, hatte die Fotografie vorübergehend ihren Reiz für mich verloren. Erst 2011 kam das Interesse zurück, sich mit der Natur- und Landschaftsfotografie wieder intensiv und mit neuen technischen Möglichkeiten auseinander zu setzen. Seit dann verbringe ich einen wachsenden Anteil meiner Freizeit in der Natur beim Fotografieren und erkunde die Möglichkeiten, meine Erlebnisse und Empfindungen mit Bildern auszudrücken.
www.linaria-alpina.com

Christine Sersch, Eventorganisation
Christine Sersch

Die Fotografie begleitet mich schon ein Leben lang. Angefangen mit Knippsereien von Familienmitgliedern, Filmen von Hochzeiten und Familienevents habe ich vor einigen Jahren auf einer Fotoreise meine Leidenschaft zur Naturfotografie entdeckt. Da ich mich schon immer gerne in der Natur aufgehalten habe, ist die Fotografie die ideale Ergänzung dazu.

Mit meinen Bildern versuche ich die unglaubliche Vielfalt an natürlichen Geschöpfen in ihrer Schönheit und Ästhetik abzubilden.

Neben den "kleinen" Sujets reizen mich beim Fotografieren am meisten Objekte in Bewegung oder unberechenbare Situationen. Die Tierfotografie bietet mir hierzu unzählige Möglichkeiten und gehört zu einer meiner grössten Leidenschaften.

Da ich mich in Sachen Fotografie erst zufrieden gebe, wenn ich das für mich perfekte Bild eingefangen habe, bin ich mich stetig am weiterentwickeln in Form von Workshops, Fotoreisen etc. und freue mich auf jede neue Herausforderung und Projekte, die mich ein Stück weiter wachsen lassen.
www.christine-sersch.ch

André Moosmann, "Vereins-Schatzmeister"
André Moosmann

Ich bin NFS-Mitglied der ersten Stunde. Obwohl ich bereits vorher eine Kamera besass, begann ich erst dann, mich etwas vertiefter mit der Fotografie zu befassen. Die Zeit zum Fotografieren muss ich mir heute noch oft stehlen; meine Lernkurve verläuft daher auch eher etwas flach. Wenn es dann wieder einmal klappt, geniesse ich die Zeit in der Natur mit ihren unerschöpflichen Motiven umso mehr und kann meine (eigenen) Akkus rasch wieder aufladen.

Mit fotografischen Themen bin ich nicht so festgelegt. Es lässt sich aber eine Tendenz zur Nähe, zum Kleinen ausmachen.

Gody Schai, Webmanagement
Gody Schai
Gody Schai

Ich kam in jüngeren Jahren durch meine Reiseaktivitäten in Asien zur (Analog-) Fotografie. Nach einer längeren fotografischen Abstinenz habe ich um 2005 mit einer digitalen Kleinbildkamera wieder ganz klein angefangen. Seit 2010 fotografiere ich nun regelmässig vor allem Pflanzen und Landschaften aktuell mit einer Olympus OM-D.
Ich verbringe meine freie Zeit gerne in schöner Natur-Umgebung, freue mich über Farben und Formen von Landschaften und Lebewesen. Die Fotografie gibt mir die Chance innezuhalten, warzunehmen und mich auf das Dasein einzulassen.
www.gody-schai.ch